Gesehen: “Italy – love it or leave it?”

3

Foto zum Film (Quelle: Offizielle Website "Italy-Love it or leave it?"In Italien bleiben oder nach Deutschland auswandern? Diese Frage stellen sich Luca und Gustav in der Dokumentation „Italy – Love it or leave it“. Das junge Paar steht vor einer Lebensentscheidung: Ein „marodes“ Italien verlassen und in Berlin eine neue Zukunft finden? 

Italien verlassen und nach Berlin ziehen? Klare Entscheidung für Gustav: auf nach Berlin. Doch Lucas Herz schlägt trotz aller Probleme im Land für „Bella Italia“. Um Gustav doch noch von der gemeinsamen Heimat zu überzeugen, reist Luca mit ihm kreuz und quer durch Italien. Von Rom über Mailand und den Comer See, bis nach Rosarno und Sizilien führt diese Reise, tief ins Innere der italienischen Seele.

Luca und Gustav sind mit einem Fiat 500 unterwegs, dem blechgewordenen Mythos des italienischen Wirtschaftswunders. Die Fließbandarbeiter der Fiatwerke in Turin bangen jedoch um den Erhalt ihrer Arbeitsplätze. Die Arbeiter von Bialetti – der einzig wahren Espressomaschine Italiens – haben ihre Stellen bereits verloren, weil die italienische Traditionsfirma ihr Werk nach Rumänien verlagert hatte. Luca und Gustav besuchen ein glanzloses Rimini, das einstige Badeparadies der 60er Jahre. Nicht weit davon liegt die Heimatstadt Mussolinis, wo man mit dem Diktator Geschäfte macht. Die italienischen Tomaten erinnern an die Ausbeutung der afrikanischen Saisonarbeiter in Rosarno; die Bausünden („Ecomostri“) in Kalabrien an die organisierte Kriminalität – auch wenn die Einwohner die „Kunst des Unvollständigen“ daraus gemacht haben. Luca und Gustav sehen italienische Vorabendsendungen, die Frauen zur Waren machen und zeigen den Kampf einiger Italiener gegen diese Sendungen. Sie zeigen uns den Müll in Neapels Straßen und Kinder, die nicht mehr wissen, das es einmal anders war…

Das ist Italien. Du musst dich auf die schönen Dinge konzentrieren, ansonsten kannst du hier nicht überleben.“

Der Film zeigt die hässlichsten Seiten Italiens. Und doch auch immer wieder wunderschöne Landschaften und mutige Menschen, die trotz Arbeitslosigkeit oder Bedrohung durch die organisierte Kriminalität, für ihre Überzeugungen und für ein besseres Italien kämpfen. Gustav sagt: „Es ist unglaublich, wie 500 Meter neben unglaublich hässlichen Dingen, absolute Schönheit zu finden sein kann“. Luca erwidert: „Das ist Italien. Du musst dich auf die schönen Dinge konzentrieren, ansonsten kannst du hier nicht überleben.“ Am Ende treffen Luca und Gustav ihre ganz persönliche Entscheidung. Und wir verstehen, dass die Entscheidung zwischen “Gehen” und “Bleiben” manchmal nicht auf der Basis rationeller Gründe getroffen werden kann.

Wir haben ein Film gesehen, der durch seine Protagonisten, ihren kritischen Blick und ihre Kreativität überzeugt. Der Film ist oft zum Lachen komisch ist und bestürzt gleichzeitig durch seine schonungslosen Blick auf die italienische Realität.

Im Anschluss haben wir einige Kinobesucher gefragt, wie sie über das Thema Auswandern denken. Rosa, eine Lehrerin aus Rom gibt sich zuversichtlich:

 „Mir persönlich geht es gut und ich denke nicht ans Auswandern, ich bin Lehrerin und werde eine gute Rente beziehen. Ich kann die schwierige Lage aber an meinen erwachsenen Kindern sehen, die auf Arbeitssuche sind. Der Film hat mir den Kampfgeist gegeben, weiter an Italien glauben zu wollen.“

Nicola hingegen, Student in Rom, verriet uns, dass er lieber nach Deutschland möchte und auch schon konkrete Pläne gemacht hat:

„Es sollte nicht meine Lebensaufgabe sein, mein Land zu verändern, meine Aufgabe sollte es sein, nach einem besseren Leben zu streben.“

Und Ihr? Meint Ihr, man muss etwas an Italien ändern? Was würdet Ihr änder? Oder, denkt Ihr ans Auswandern? Mimmo z.B., den wir für eine frühere Rubrik schon mal gefragt haben ging schön öfters ins Ausland, kam aber immer wieder zurück. Seine Meinung dazu findet Ihr hier!

Cäcilia Schallwig und Kathrin Werth waren für euch im Kino „Politecnico Fandango“ in Rom.

[important]Tipps zum Film: [/important]

Hier geht es zum Trailer

Mehr Informationen und Bilder zum Film findet ihr auch auf http://www.italyloveitorleave.it/.

Ein Interview mit den beiden Darstellen haben wir hier gefunden!

 


Teilen.