Im Kino gesehen: IN TIME – Deine Zeit läuft ab

0

Unser Blog-Praktikant Giovanni Lucchetti war für uns im Kino und hat sich den Thriller “IN TIME” von Regisseur Andrew Niccol angesehen. Wer Geld hat, kann den Alterungsprozess aufhalten. Wer kein Geld hat, stirbt. Giovanni berichtet von seinen Eindrücken. 

Das Leben läuft uns davon, entgleitet uns, wird verbraucht, weil Zeit unwiederbringlich vergeht. Andersherum ist es aber eben diese Zeit, die unser Leben vergehen lässt. Als ich aus dem Kino kam, hatte ich das starke Gefühl, dass wir zeitlich begrenzte Wesen sind. Unser einziger wahrer Schatz ist die Zeit und – wie bei jedem Schatz – haben wir Angst, ihn zu verlieren. Deshalb empfinden wir das Vergehen der Zeit wie einen Zwang, der unsere Existenz durchdringt. Die Vergänglichkeit ist die Obsession, der die Hauptdarsteller des Films „IN TIME“ verfallen sind.

In einer nahen Zukunft wird Zeit zu Geld gemacht: Die Menschen leben nur noch bis zu einem Alter von 25 Jahren. Außer sie sind bereit, weitere Zeit zu kaufen. Mit allen möglichen Mitteln. Will Salas (Justin Timberlake) ist ein freier Geist, dessen Leben sich durch eine einzige Begegnung völlig verändert. Ein „Reicher“ schenkt ihm mehr als ein Jahrhundert an Lebenszeit bevor er sich selbst umbringt. Gleichzeitig stirbt aber seine Mutter, weil Will es nicht mehr geschafft hat, ihr mehr Zeit zu schenken. Die Polizei verfolgt Will, weil sie ihn verdächtigt, seinen Reichen Gönner überfallen und umgebracht zu haben. Voller Zorn und Schmerz wird Will zu einem Kriminellen, der das ungerechte System bekämpfen will, das Menschen versklavt, indem es sie zu einem Leben mit immer schnelleren Rhythmen und ohne Beziehungen zwingt. Silvia Weis (Amanda Seyfried), einzige Tochter eines reichen Finanziers, der ein Vermögen gemacht hat, weil er den Leuten ihre Zeit gestohlen hat, unterstützt Will in seinem Kampf.

Das Geschick des Regisseurs besteht vor allem darin, actionreiche Szenen mit großartigen Ideen auf überraschende Weise zu verbinden. IN TIME ist ein futuristischer Thriller, der all jene zufrieden stellen wird, die waghalsige Szenen und Verfolgungsjagden lieben. Der Film, lässt uns aber auch über unseren Wunsch ewig jung zu bleiben, nachdenken. Und, wie der Regiseur Andrew Niccol selbst sagt: „Auch wenn wir in der Realität bis jetzt noch nicht in der Lage sind, das Alterungsgen zu isolieren, wären wir auf jeden Fall bereit, alles zu tun um jung zu bleiben.“

Ich habe die Handlung des Films sehr originell gefunden, ideenreich und überzeugend. IN TIME ist sicherlich eine außergewöhnliche Geschichte. Mich hat beeindruckt, dass der Film gar nicht so weit von unserer Realität entfernt ist. Im Film, genauso wie in unserer tatsächlichen Welt, ist Zeit oft sprichwörtlich Geld. Es kommt mir manchmal so vor, als ob wir alle mit einer Uhr am Handgelenk geboren wären, die unerbittlich unser Leben und unsere Fähigkeit uns zu behaupten, unterteilt.

Diese Rezension wurde von Giovanni  Luchetti verfasst.

 

Teilen.

Eine Antwort hinterlassen